EINST & JETZT

1914 Begonnen hat alles in Wien, mit dem Urgroßvater Ludwig Varga, der im 5. Wiener Gemeindebezirk in der Wiedner Hauptstraße 2 das Gasthaus “ZUR ALTEN MATZLEINSDORFER LINIE” eröffnet und bis zur Zerstörung durch den zweiten Weltkrieg Ende der 30er Jahre führt.

 

1946 Seine Tochter Maria übersiedelt mit Ihrem Mann Franz Schimanszky nach Baden bei Wien und eröffnet in der Braitnerstraße 33 eine Gastwirtschaft, welche bis zum Ende der 50iger Jahre als In-Lokal der Thermenregion gilt.


1957 Nach dem Verkauf des Betriebes in Baden, erwerben Maria & Franz den Gastronomiebetrieb “ZUM WALDECK”, sowie die dazugehörende Landwirtschaft und Schnapsbrennerei  im idyllischen Örtchen Ödlitz bei Berndorf. Diesen führen die Beiden als eine der ersten Backhendlstationen in Niederösterreich mit großem Erfolg.

 

1978 Der jüngste Sohn Wolfgang Schimanszky übernimmt mit seiner Frau Gabriele den elterlichen Betrieb. Wenige Jahre später  renovieren sie den in „Waldgasthof Schimanszky“ umbenannten Betrieb und Weinkeller mit viel Liebe zum Detail den sie bis heute mit viel Freude, Kreativität und Engagement führen.

 

Die 80iger Jahre sind geprägt durch Wachstum und Erweiterung. In dieser Zeit    werden die hauseigenen kulinarischen Köstlichkeiten aus Gastronomie, Landwirtschaft & Schnapsbrennerei stets erweitert und verfeinert.

 

1990 eröffnet Wolfgang gemeinsam mit seinem Bruder Franz Schimanszky- der über 30 Jahre  lang Oberkellner in einem der damals bekanntesten Wiener Gourmetrestaurants  den  „Drei Husaren“ war -  ihr gemeinsames Restaurant in der Biberstraße in 1010 Wien. Franz Schimanszky führt den Betrieb höchst erfolgreich bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2001. 

 

2001 Tochter Gabriele Schimanszky Jun. übernimmt die Leitung  im Wiener Lokal und ist bis heute mit viel Freude, Kreativität und Engagement  im „Restaurant zur WILDen Schimanszky“ am Werk.